01.08.2011 – Der erste Tag in Dublin

Der erste August war gleichzeitig unser erster Arbeitstag im Ferryview House. Margret hat uns alles gezeigt und gesagt was wir kennen und wissen müssen. Es gab viel zu tun und zu lernen und so ging die Zeit wie im Flug herum. Leider habe ich es in dem ganzen Rummel geschafft meine Weste mit Bleiche zu versauen. Jetzt hat sie einen orangenen Fleck -.-

In der Mittagspause musten wir dann noch schnell einkaufen um etwas für Abendbrot zu haben. Leider stellte sich das als ziemlich schwierig heruas da am 1.August in Irland Bank Holiday ist und somit die meisten Geschäfte geschlossen haben. Nudeln mit Soße fanden wir dann trotzdem im Spar.
Es war den ganzen Tag über sehr diesig aber als wir mit der Arbeit fertig waren kam die Sonne heraus und so entschieden wir uns ein bisschen zu Spazieren und am Hafenbecken entlang zu einem kleinen Strand zu laufen. An dem Uferweg entlang könnten wir nicht nur einen schönen Ausblick auf den Hafen genießen sondern auch eine Art Fitness Parcour erkunden.

Nachdem wir die „Wodden Bridge“ überquert hatten konnte uns nichts mehr auf dem Weg halten und so zogen wir unsere Schuhe und Socken aus, krempelten unsere Hosen hoch und dann hieß es ab über die Steine runter zum „Strand“ dort sind wir dann eine ganze Weile gelaufen bis wir fast am Leutturm waren. Am Anfang war das Wasser ziemlich kalt aber nach ein paar Minuten hatten wir uns daran gewöhnt und es war einfach total schöön.
An der letzten Treppe sind wir dann hoch und die andere Seite der schmalen Insel  wieder herunter. Und da war es, das MEEEER. Es war zwar nur eine Bucht und Ebbe aber trotzdem sind wir schnell rein. Seitdem können wir behaupten wir standen in der „Irish Sea“. Da wir für unseren kleinen Ausflug leider kein Handtuch eingepackt htten liefen wir Barfuß den ganzen Weg zurück. Am Ende waren wir ganze 2,5 STunden unterwegs gewesen.

Nach diesem Trip hieß es dann erstmal wieder Essen machen und zwar wieder Nudeln mit Soße. Danach wurde dann das Internet gecheckt was äußerst schwierig ist. Wenn man Glück hat und mit dem Internet verbunden ist läuft alles gut aber plötzlich kann es auch einfach wieder weg sein. Das alles erinnert mich sehr stark an die Internet Situation in unserer alten Wohnung aber was solls.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s